Tragen Sie sich jetzt in die Interessenten­liste ein!

Mit 30.000 Teilnehmern ist aktuell die maximale Anzahl der möglichen Testkunden erreicht. Sobald wir wieder über freie Plätze verfügen, melden wir uns gerne bei Ihnen.

Informationen nach Art. 13 der Datenschutzgrundverordnung zu den von Ihnen für die Interessentenliste bereitgestellten Daten.

Nur zahlen, was man fährt!

RMVsmart ist die Tarifinnovation im RMV – Sie zahlen immer nur die Strecke, die Sie auch tatsächlich fahren!

RMVsmart funktioniert nach dem Baukastenprinzip.

Ihr Fahrpreis setzt sich aus wenigen, übersichtlichen Bausteinen zusammen:

  • Ein einheitlicher Grundpreis pro Fahrt, egal wie weit Sie fahren.
  • Für Fahrten mit Regionalzügen, S-Bahnen und U-Bahnen gibt es zudem einen Entfernungspreis für die zurückgelegte Strecke.
  • Für Fahrten mit Bus oder Tram kommt ein Pauschalpreis hinzu (je nach Größe der Orte/Städte, die Sie durchfahren).

RMVsmart ist nur über die RMVsmart-App nach vorheriger Registrierung nutzbar. 

RMVsmart Netzplan

Der RMVsmart-Geltungsbereich

RMVsmart unterscheidet zwischen dem engmaschigen “Kernnetz” und dem flächenhaften “Regionalnetz”.

Im verdichteten Kernnetz im Großraum Frankfurt laufen die Bahnlinien oft parallel und verkehren in höheren Taktfrequenzen. Dies ermöglicht bessere und häufigere Verbindungen als im Regionalnetz. Dort wiederum bezahlen Sie im Vergleich zum Kernnetz nur halb so viel pro Tarif-Kilometer.

Zwischen mehreren Sparoptionen wählen

Bei RMVsmart können Sie zwischen zwei Optionen wählen, um Ihren Tarif selbst zu gestalten.

Für alle, die flexibel bleiben möchten

Mit RMVsmart Flex erhalten Sie automatisch attraktive Rabatte, je mehr Sie fahren: 

  • ab 20 Euro Umsatz im Monat 20 % Rabatt für den Rest des Kalendermonats,
  • ab 40 Euro Umsatz 40 % Rabatt,
  • ab 60 Euro Umsatz 60 % Rabatt,
  • ab 120 Euro Umsatz 80 % Rabatt,
  • und ab 240 Euro Umsatz erhalten Sie ganze 100 % Rabatt, fahren also den Rest des Kalendermonats kostenlos!

Haben Sie einen Umsatz erreicht, erhalten Sie ganz automatisch den dazugehörigen Rabatt auf alle weiteren Tickets im jeweiligen Kalendermonat. 

Einen Monat lang für die Hälfte fahren
 

10 Euro zahlen
 

RMVsmart 50 kostet Sie bei Buchung einmalig 10 Euro und gilt ab dem Buchungsdatum für einen ganzen Monat - inklusive des gleichen Kalendertages im Folgemonat. Die Option kann jederzeit hinzugebucht werden und endet automatisch - damit Sie auch nur dafür zahlen, wenn es sich wirklich für Sie auszahlt.
 

50 % sparen
 

Sparen Sie bei jedem Ticket, das Sie über die RMVsmart-App buchen ganze 50 %. Das lohnt sich oft schon ab der zweiten Fahrt und gilt auch für Tickets für bis zu vier Mitfahrer!

 

RMVsmart – So funktioniert's

Die Tarifinnovation gemeinsam entwickeln

RMVsmart wird mit Ihrem Feedback weiterentwickelt!

Gemeinsam mit Ihnen prüfen wir im Pilotversuch RMVsmart verschiedene Tarif- und Rabattvarianten, wie zum Beispiel die neuen RMVsmart-Flex-Rabattstufen und RMVsmart 50. Damit der Tarif zu dem werden kann, was er sein soll: fair und zeitgemäß.

Der Pilottest ist ganz einfach. Kaufen Sie Ihre Tickets direkt über die RMVsmart-App. Und wenn Sie wollen, können Sie Ihre Erfahrungen, Meinungen und Vorschläge zur Weiterentwicklung in kurzen Fragebögen und gemeinsamen Diskussionen einbringen, zu denen wir ab und an einladen.

Fragen und Antworten - im Überblick

Im RMVsmart-Pilotversuch wollen wir herausfinden, wie ein innovativer Entfernungstarif bestmöglich funktionieren kann. Wir zeigen Ihnen hier, welche Informationen Sie mit uns teilen. Wir garantieren, dass wir mit diesen Informationen nach denselben hohen Standards umgehen, die wir bereits beim RMV-HandyTicket anwenden. All Ihre Daten erfassen und verarbeiten wir gemäß den Bestimmungen der EU-DSGVO. Dabei handeln wir nach vier grundlegenden Prinzipien des Datenschutzes:

Wir erfassen nur Daten, die zum Betrieb und zur Abrechnung von RMVsmart notwendig sind und uns dabei helfen, RMVsmart im Sinne unserer Kunden weiterzuentwickeln.

Personenbezogene Stammdaten bei der Bewerbung als RMVsmart-Testkunde:

  • Name
  • E-Mail-Adresse (zur Bestätigung Ihrer Bewerbung)
  • Postleitzahl (für ein ausgewogenes Testkundenverhältnis aus allen Städten und Kreisen im RMV-Gebiet)
  • Bankverbindung/Kreditkartendaten (zur Ticketzahlung)

Verkaufsdaten für jedes erworbene Ticket:

  • Start- und Zielort
  • Umsatz
  • Verkaufsdatum und –uhrzeit
  • Preis des Tickets

App-Nutzungsdaten:

Wenn Sie die RMVsmart-App mit eingeschalteten Ortungsdiensten nutzen, ermittelt die RMVsmart-App optional Ihren aktuellen Standort und damit den Startpunkt für Ihre Verbindung. Mit der Aktivierung des Ortungsdienstes willigen Sie in die Erhebung, Nutzung und Verarbeitung dieser Ortungsdaten zum Zweck der Erbringung unserer Dienstleistung ein. Sie können den Ortungsdienst jederzeit auf Ihrem Smartphone deaktivieren.

Befragungsdaten:

Im Laufe des Pilotversuchs gibt es verschiedene Formate, über die Sie mitdiskutieren können – wenn Sie das wollen. Ihre Teilnahme an diesen Formaten ist freiwillig, genau wie Ihre Teilnahme am Pilotversuch.

  • Während der Anmeldung möchten wir z.B. von Ihnen wissen, warum Sie sich für den RMVsmart angemeldet haben oder wie Sie den öffentlichen Nahverkehr bisher genutzt haben.
  • In den laufenden Befragungen geht es dann eher darum, für welche Fahrten und wie häufig Sie RMVsmart nutzen oder wie Ihnen verschiedene App-Funktionen gefallen.
  • Der Austausch findet aber nicht nur über die App statt, sondern auch im Online-Blogforum auf rmvsmart.de oder bei Live-Dialogen von Mensch zu Mensch.

Wir bewahren Ihre Daten sicher und zeitlich befristet auf.

Wir haben technische und organisatorische Vorkehrungen getroffen, die Ihre Daten vor Verlust, Manipulation oder unberechtigtem Zugriff Dritter schützen. Wir passen unsere Sicherheitsmaßnahmen regelmäßig der fortlaufenden technischen Entwicklung an.

Personenbezogene Daten:

Ihre personenbezogenen Daten werden nach deutschem Datenschutzrecht in Deutschland vorgehalten. Wir verpflichten alle Dienstleister, mit denen wir zusammenarbeiten, sich an unsere Datenschutzrichtlinien zu halten.

Ticketdaten und App-Nutzungsdaten:

Die Nutzungsdaten, die bei Ticketkäufen über die RMVsmart-App anfallen, werden in unserem elektronischen System sechs Monate nach erfolgreichem Abschluss der Transaktion gelöscht. Nutzungsdaten ohne Personenbezug (siehe auch Prinzip der pseudonymisierten Auswertung) werten wir im Sinne des Pilotversuchs aus – um z.B. zu bewerten, wie hoch die Nachfrage auf bestimmten Verbindungen ist.

Befragungsdaten:

Wenn Sie sich bereit erklären, Feedbackbögen auszufüllen, werten wir Ihre Angaben ohne Personenbezug zu Zwecken der Tarifentwicklung und der Optimierung des RMVsmart aus. Diese Daten ohne Personenbezug werden spätestens ein Jahr nach Abschluss des Pilotprojektes gelöscht.

Für die Auswertungen erhält jeder Datensatz ein Pseudonym.

Dabei werden Ihr Vor- und Nachname durch eine Zahlen-/Buchstabenkombination ersetzt. Dieses Pseudonym kann nicht mehr in ihren Namen zurückverwandelt werden. Zudem nutzen wir für die Auswertungen nicht Ihre Adresse und nicht Ihren Geburtstag – nur Ihr Geburtsjahr. Die Postleitzahl kürzen wir auf zwei Stellen. Dadurch stellen wir sicher, dass bei der Datenauswertung keine Rückschlüsse auf die Identität der jeweiligen Person gezogen werden können.

Diese Rechte haben Sie:

Abmeldung vom Pilotversuch:

Über Ihren RMV-HandyTicket-Account können Sie sich jederzeit vom RMVsmart-Pilotversuch abmelden. Ihr RMVsmart-Testkunden-Profil wird dabei deaktiviert. Sie werden von der Testerliste gelöscht und nicht mehr kontaktiert. Ihre Stammdaten verbleiben im System des RMV-HandyTicket, um weiterhin das RMV-HandyTicket nutzen zu können. Die erhobenen personalisierten Verkaufsdaten aus dem Pilotprojekt RMVsmart werden nach Abschluss der Rechnungsprozesse plus sechs Monate (für den Fall einer Serviceanfrage/Beschwerde) gelöscht. Die pseudonymisierten und damit nicht personenbezogenen Verkaufsdaten verbleiben im Auswertesystem.

Abmeldung vom Pilotversuch und Löschung des RMV-HandyTicket-Account:

Zusätzlich zu den unter „Abmeldung vom Pilotversuch“ beschriebenen Maßnahmen werden auch alle Stammdaten nach 12 Monaten Inaktivität vollständig gelöscht. Ihre Daten geben wir an niemanden weiter und nutzen sie nicht für Marketingzwecke, wenn Sie dem nicht explizit zugestimmt haben.

Widerruf, Berichtigung oder Löschen:

Sie haben das Recht, jederzeit Ihre Einwilligung zur Datenerhebung und -verarbeitung mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen oder Ihre Daten löschen zu lassen. Hierzu senden Sie uns bitte eine E-Mail oder ein Schreiben mit Ihrer Anschrift und E-Mail-Adresse an rmvsmart@rmv.de. Wir werden dann Ihre Anfrage umgehend ausführen und Ihre Daten entsprechend der o.g. Fristen löschen – bis auf begründete Ausnahmen in Fällen von Missbrauch oder im Fall einer gesetzlichen Verpflichtung zur Aufbewahrung.

Fragen Sie uns!

Wenn Sie Fragen zu unserer Datenschutzerklärung haben, können Sie sich jederzeit an uns wenden. Kontakt

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Informationen nach Art. 13 der Datenschutzgrundverordnung bei Nutzung von RMVsmart finden Sie hier.

Der konventionelle Tarif stößt an seine Grenzen.

Der seit den 90er Jahren bundesweit in vielen Verbünden etablierte Flächenzonentarif besteht im RMV aus überall unterschiedlichen Tarifzonen von teilweise stark unterschiedlicher Größe. Diese Flächenzonentarife werden immer häufiger als unübersichtlich, komplex und zum Teil ungerecht kritisiert. Das zeigt sich zum Beispiel in den abrupten Preissprüngen von bis zu 3,60 Euro (RMV-Tarif 2016) bei Überschreiten einer Tarifzonengrenze – und sei es auch nur um eine Station. Fahrgäste und Politik fordern deshalb immer öfter eine Tarifstrukturreform. Diesen Bedürfnissen kommen wir jetzt mit RMVsmart im Pilotversuch entgegen.

Der Tarif ist ein wesentlicher Teil der Finanzierung von Bussen und Bahnen.

Das Leistungsangebot im RMV muss finanziert/bezahlt werden. Sowohl volle Züge und Busse in der Hauptverkehrszeit aber auch das nur von wenigen genutzte Angebot in der Fläche oder in zeitlichen Randlagen (Daseinsvorsorge) muss bezahlt werden. Im RMV können 55% der Kosten aus den Fahrgeldern finanziert werden, die übrigen 45% tragen die öffentlichen Haushalte. Damit das attraktive Leistungsangebot auch künftig gewährleistet und weiterentwickelt werden kann, bedarf es eines zeitgemäßen, leistungsgerechten Tarifs.

Die Aufteilung in einzelne Preiskomponenten für R+S+U-Bahn und Bus/Tram macht das neue Tarifangebot fairer – und teilweise auch günstiger.

RMVsmart ist in mehrfacher Hinsicht fair und leistungsgerecht: Einerseits weil man nur die Strecke zahlt, die man auch nutzt – und andererseits, da zwischen der R+S+U-Bahn und Bus/Tram preislich differenziert wird. Beide Verkehrsmittelgruppen sind unterschiedlich schnell, unterschiedlich eng getaktet und unterschiedlich aufwendig zu betreiben – und deshalb unterschiedlich teuer. Das neue Tarifangebot gibt den Kunden die Möglichkeit, ihre Fahrten gezielt zu planen und damit Geld zu sparen. Um diese Leitungsgerechtigkeit nutzen zu können, müssen sich die Kunden beim Ticketlösen für die Nutzung des Verkehrsmittels entscheiden.

Das neue Tarifangebot ist keine Preiserhöhung. Der RMV geht von insgesamt gleichbleibenden Einnahmen aus, die Preise bleiben durchschnittlich gleich.

Eine Prämisse bei der Entwicklung von RMVsmart war, dass die jährlichen Ticketeinnahmen gleich bleiben sollen. Weder zahlen die Fahrgäste im Durchschnitt mehr, noch verlieren die Kommunen, die Landkreise und das Land Einnahmen, um das dichte Nahverkehrsnetz zu erhalten.

Mit RMVsmart wird der Preis einer Bahnfahrt nun erstmals anhand der Entfernung zwischen Start- und Zielbahnhof bestimmt, bisher bestehende Tarifzonen spielen hier keine Rolle. Ob eine Verbindung im Einzelfall teurer oder günstiger wird als bisher, hängt im Wesentlichen davon ab, ob die Verbindung im konventionellen Flächenzonentarif gemessen an der zurückgelegten Entfernung günstig oder teuer war. Im Durchschnitt aber bleiben die Preise stabil.

Mit RMVsmart 50 gibt es seit Oktober 2017 ein besonders preisgünstiges Angebot - das ganze Netz zum halben Preis. Ob ein solch günstiges Angebot wirtschaftlich tragfähig sein kann, wird im Rahmen des Pilotprojekts getestet.

Wir haben die Fahrpreise für alle 125.000 möglichen Relationen im RMVsmart sehr sorgfältig durchgerechnet. Schließlich gilt die Anforderung: Die jährlichen Ticketeinnahmen müssen gleich bleiben – also alle unsere Fahrgäste zusammen im Durchschnitt nicht mehr zahlen und die Kommunen, Landkreise und das Land keine Einnahmen verlieren, um das dichte Nahverkehrsnetz zu erhalten. Mit dieser Berechnung ließen sich die Preise der einzelnen Bausteine klar ableiten (z.B. 1,60 Euro für den Grundpreis oder 10 Cent/km im Regionalnetz).

Bei unserer Berechnung haben wir natürlich auch die Nutzungshäufigkeit der Relationen einbezogen. Und so wird es für ein Drittel günstiger, für ein Drittel bleibt es etwa gleich, für ein Drittel wird es etwas teurer. Klar, dass zunächst vor allem das Drittel höherer Preise diskutiert wird. Mit dem Pilotbetrieb stellen wir den RMVsmart erstmal auf den Prüfstand. Schon die Rückmeldungen sind für uns wichtige Erkenntnisse. Derweil kann jeder Testkunde auf die bisherigen Tarifangebote ausweichen. Auch das ist Teil unserer Untersuchung. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse.

RMVsmart haben wir als Prototypen entwickelt, um die Idee eines entfernungsbasierten Relationstarifs grundlegend auf Herz und Nieren zu prüfen.

Deshalb gelten in Regionalzügen, S- und U-Bahn grundsätzlich Kilometerpreise. In Bussen und Straßenbahnen gibt es einfach Pauschalpreise – innerorts und Überland. Im Zuge des Pilotversuchs und des begleitenden Innovationsdialogs mit Testern, Experten und Entscheidern stellen wir diesen Prototypen gemeinsam auf den Prüfstand.

RMVsmart ist für Android-Smartphones ab Android-Version 4.1 und für iOS ab Version 7.1 verfügbar .

RMVsmart ist ein grundlegender Paradigmenwechsel in der Preisbildung, so dass wir ihn zunächst im begrenzten Rahmen testen wollen.

Läuft der Pilottest erfolgreich, dann wird über seine Einführung entschieden. In diesem Fall wäre der RMVsmart für alle Fahrgäste und auch über weitere Vertriebskanäle erhältlich, wie z.B. die Fahrkartenautomaten.

Das RMVsmart-Ticket wird nach dem Lösen auf dem Mobiltelefon gespeichert. Es bedarf also keines Onlinezugriffs während der Fahrt.

Und sollte am Abfahrtsort tatsächlich kein Empfang bestehen, stehen Ihnen die Regelangebote des RMV wie gehabt über alle bekannten Vertriebskanäle, wie z.B. Fahrkartenautomaten, zur Verfügung.

Wer die Pauschale kauft und über 60/90 Minuten fahren will, muss sich rechtzeitig eine weitere Pauschale kaufen. Wer eine Verbindung auswählt, die mit Bus/Tram länger dauert, bekommt in der RMVsmart-App die entsprechende Meldung, dass für diese Verbindung RMVsmart nicht erhältlich ist.

Es gibt nur sehr wenige Verbindungen, deren Fahrtzeit die 60/90 Minuten der Bus/Tram-Pauschale übersteigt. Wir sind uns aber bewusst, dass diese Regelung neu ist und die Pilotkunden sich daran gewöhnen müssen. Die Testphase soll zeigen, ob die zeitlichen Regelungen ausreichend sind oder ob hier noch angepasst werden muss.

Für die Nutzung von RMVsmart sind ein meinRMV-Kundenkonto sowie die Anmeldung zum RMV-HandyTicket-Dienst erforderlich.

Sollten Sie solch ein Kundenkonto noch nicht besitzen, ist die Anmeldung zu selbigen direkt nach der Installation der App möglich. Die App führt Sie durch die entsprechenden Schritte.

Die bestehenden RMV-Tarifangebote können natürlich weiterhin genutzt werden – auch das HandyTicket.

Die Integration der Fahrgäste ist ein zentraler Bestandteil des Pilotversuchs.

Die Integration der Perspektive und Erwartungen unserer Kunden ist im Interesse des RMV und unersetzlicher Bestandteil der Entwicklung von RMVsmart: Es soll ein neues Tarifangebot entwickelt werden, das breite Akzeptanz findet.

Die Einbeziehung der Fahrgäste beginnt direkt mit Start des Pilotversuchs. Aus der Nutzung des RMVsmart durch die Testkunden sowie über deren Feedback wird aufs Tarifmodell und die zugehörige RMVsmart-App auf den Prüfstand gestellt. Durch die Einbeziehung der Fahrgäste können der RMV und seine Partner wertvolle Erkenntnisse im Hinblick auf weitere Optimierungsansätze bei der Entwicklung eines leistungsgerechten Entfernungstarifs gewinnen.

Der RMV freut sich über Feedback zur Attraktivität von Tarifmodell und App sowie konkrete Verbesserungsvorschläge. Aus diesem Grund ist es hilfreich, wenn die Fahrgäste an den Befragungen teilnehmen - es ist aber keine Verpflichtung. Zudem ist die Teilnahme freiwillig und kann jederzeit beendet werden.

Im Pilotversuch des neuen Tarifes sind alle Formen von Änderungen und Weiterentwicklungen denkbar.

Es ist Zweck des Pilotversuchs, einen funktionierenden Entfernungstarif zu entwickeln – deshalb stehen alle Bestandteile von RMVsmart auf dem Prüfstand. Das Ziel ist, Erfahrungen mit einem Entfernungstarif zu sammeln und Erkenntnisse über die bestmögliche Gestaltung eines solchen Tarifs  zu gewinnen. Der RMV-Aufsichtsrat entscheidet am Ende des Pilotversuchs auf Basis der dann zur Verfügung stehenden Versuchsergebnisse über eine endgültige Einführung und Ausgestaltung von RMVsmart als reguläres Tarifangebot.

Bei der Erhebung der Daten wendet der RMV stets das Prinzip der Datensparsamkeit und der Datenvermeidung an.

Es werden nur die notwendigen Daten erhoben und nur für den notwendigen Zeitraum gespeichert. Wir unterscheiden grundsätzlich in:

  • Stammdaten: Daten zur Identifizierung eines Kunden und zur Abwicklung der ihn betreffenden Geschäftsprozesse (z.B. „Ticketkauf“, „Servicefall“)
  • Verkaufsdaten: Daten, die einen spezifischen Ticketkauf betreffen, und
  • App-Daten: Daten, die die Nutzer der App an sich betreffen, z.B. die Bedienung
  • Befragungsdaten: Daten aus zusätzlichen Befragungen, die der Pilotkunde auf freiwilliger Basis beantwortet.

Die Datenhaltung innerhalb des RMVsmart wird unterschieden nach operativem Betrieb und Auswertungen. Sowohl Nutzerdaten als auch Ticketdaten werden mit rückverfolgbarem Personenbezug nur zum Zwecke der Zahlungsabwicklung und Serviceerbringung gespeichert.

Die Auswertung der Verkaufsdaten ohne Personenbezug und der Befragungsdaten werden dagegen in mindestens pseudonymisierter Form, teilweise anonymisierter Form (App-Daten) vorgenommen und in getrennten Datenbanken vorgehalten. Eine rückwirkende Personalisierung der Daten wird nicht möglich sein.

Alle personenbezogenen Verkaufsdaten werden nach 6 Monaten unwiderruflich gelöscht. Stammdaten werden bei Löschung des RMV-HandyTicket-Accounts nach 12 Monaten Inaktivität gelöscht. Verkaufsdaten und Befragungsdaten ohne Personenbezug bleiben mindestens über den Projektzeitraum bis zur Entscheidung über die Einstellung/Weiterführung von RMVsmart gespeichert.

Die Teilnahme am Pilotprojekt ist vollkommen freiwillig. Die Teilnehmer des Pilotversuchs haben jederzeit die Möglichkeit, den konventionellen RMV-Tarif über die bekannten On- und Offline-Vertriebskanäle zu nutzen.

Für die Teilnahme am Pilotprojekt selbst ist ein RMV-HandyTicket-Account Voraussetzung. Insofern ist zu unterscheiden, ob der Kunde nur seine Einwilligung am Pilotprojekt RMVsmart zurückzieht oder seinen RMV-HandyTicket-Account löscht.

  • „Zurücknahme Einwilligung am Pilotprojekt RMVsmart“:
    In diesem Fall verliert der Teilnehmer seine Berechtigung an der Teilnahme. Seine Stammdaten verbleiben im System des RMV-HandyTicket, um weiterhin das RMV-HandyTicket und die entsprechenden Geschäftsprozesse nutzen zu können.
    Die erhobenen personalisierten Verkaufsdaten aus dem Pilotprojekt RMVsmart werden nach Abschluss der Rechnungsprozesse plus 6 Monate (für den Fall einer Serviceanfrage/Beschwerde) gelöscht. Die pseudonymisierten und damit nicht personenbezogenen Verkaufsdaten verbleiben im Auswertesystem.
  • „Zurücknahme Einwilligung am Pilotprojekt RMVsmart + Löschung RMV-HandyTicket-Account“:
    Zusätzlich zu den unter „Zurücknahme Einwilligung am Pilotprojekt RMVsmart“ beschriebenen Maßnahmen werden auch alle Stammdaten nach 12 Monaten Inaktivität vollständig gelöscht.

Sie können die Option RMVsmart 50 ab dem 04.10.2017 zu jedem Kalendertag ganz einfach über die RMVsmart-App (ab Version 1.3) dazu buchen.

Wer bereits Testkunde ist, kann RMVsmart 50 einfach in der RMVsmart-App buchen - entweder über den entsprechenden Menüpunkt oder im Kaufprozess eines RMVsmart-Tickets.

Um RMVsmart-Testkunde zu werden, bitte zunächst die Bewerbung / Registrierung vornehmen.

Für einen Basispreis von nur 10 Euro pro Monat erhalten Sie einen Rabatt von 50% auf alle Einzelfahrtpreise von RMVsmart Flex - sowohl im Schienenverkehr als auch bei Bus und Tram.

Dabei werden alle Preisbestandteile halbiert: Der Grundpreis pro Fahrt beträgt dann also 80 Cent, der Kilometerpreis im Schienenverkehr 10 Cent im Kernnetz des Ballungsraums und 5 Cent außerhalb des Ballungsraums im Regionalnetz.

Außerdem sparen Sie nicht nur bei Ihren eigenen Fahrkarten: Sie können zusätzlich Tickets zum halben Preis für bis zu vier Mitfahrer auf der gleichen Strecke kaufen.

Sie fahren bis zum gleichen Kalendertag des Folgemonats zum halben Preis. Ihre Zusatzoption RMVsmart 50 endet dann automatisch, ohne dass Sie kündigen müssen.

Um einen weiteren Monat 50% Rabatt auf jede Fahrt zu genießen, können Sie nach Ablauf Ihres Gültigkeitszeitraumes selbstverständlich jederzeit RMVsmart 50 wieder für einen Monat buchen.

Nach der Buchung von RMVsmart 50 erscheint der Betrag in der monatlichen Rechnung, die Sie auch über das Online-Kundenportal meinRMV einsehen können. Der Basispreis wird dann zusammen mit Ihren weiteren Rechnungsbeträgen über die von Ihnen gewählte Zahlungsart abgebucht - jeweils zum Monatsende bzw. sobald Sie einen Rechnungsbetrag von 50 Euro erreicht haben.

Für RMVsmart Flex muss man sich nicht gesondert anmelden. Man erreicht automatisch die nächste Rabattstufe bei Erreichen der entsprechenden Umsatzschwelle.

Um die Rabattstufen zu erreichen, reicht es aus, RMVsmart-Tickets zu kaufen. Bei Erreichen der entsprechenden Umsatzschwelle in einem Monat wird automatisch die nächste Rabattstufe aktiviert. Jedes weitere in dem Monat gekaufte RMVsmart-Ticket ist dann um den entsprechenden Rabattsatz vergünstigt.

Nein, die beiden Rabattsysteme können nicht miteinander kombiniert werden.

Um die Rabattstufen zu erreichen, reicht es aus, RMVsmart-Tickets zu kaufen. Bei Erreichen der entsprechenden Umsatzschwelle in einem Monat wird automatisch die nächste Rabattstufe aktiviert. Jedes weitere in dem Monat gekaufte RMVsmart-Ticket ist dann um den entsprechenden Rabattsatz vergünstigt.

Welches Rabattmodell für Sie günstiger ist, hängt von Ihren individuellen Wegen ab und wie häufig Sie innerhalb eines Monats fahren. Tendenziell lohnt sich RMVsmart Flex für diejenigen, die wissen, dass sie im kommenden Monat entweder sehr wenig oder sehr viel mit dem ÖPNV fahren werden.

Nein, das Testkundenkontingent ist auf 30.000 Testkunden beschränkt.

Am Pilotprojekt RMVsmart-In/Out können bis zu 1.000 Personen teilnehmen. Diese müssen bereits Teilnehmer des RMVsmart-Piloten sein. Die Anmeldung und Freischaltung für den RMVsmart-In/Out-Piloten erfolgt über ein Informationsfenster auf der Startseite der RMVsmart-App. Da das Teilnehmerkontingent begrenzt ist, wird dieses Fenster nur einem Teil der RMVsmart-Kunden angezeigt. Andere Interessenten können sich über das Kontaktformular in der App melden.

RMVsmart-In/Out können Sie im gesamten RMV-Gebiet nutzen. Ausgeschlossen sind Bedarfsverkehre wie AST, ALT und Rufbus.

Das Pilotprojekt RMVsmart-In/Out läuft voraussichtlich bis Ende März 2021.

RMVsmart-In/Out ist für Android-Smartphones (ab Android-Version 5.0) und für iPhones (ab iOS-Version 10.2.) verfügbar.

Es müssen die Ortungsdienste, mobile Daten und Bluetooth aktiviert sein.

Diese Freigabe wird benötigt, damit Ihnen im Falle eines vergessenen Check-Out eine Check-Out-Erinnerung angezeigt werden kann. Möchten Sie diese Daten nicht freigeben, ist die Teilnahme am Pilotprojekt RMVsmart-In/Out trotzdem möglich, allerdings ohne die Komfortfunktion der Check-Out-Erinnerung.

Ihre Fahrten müssen erfasst werden, egal ob sich die RMVsmart-App in Hintergrund befindet oder auf dem Bildschirm Ihres Smartphones angezeigt wird. Um dies sicherzustellen, benötigt RMVsmart-In/Out die Standort-Berechtigung „Immer”. Zudem wird so die Erfassung auch dann sichergestellt, wenn die RMVsmart-App abstürzt oder falls Sie diese aus Versehen beenden.

Um Ihre Fahrt korrekt zu erfassen und Ihnen während der Fahrt jederzeit ein gültiges Ticket zur Verfügung stellen zu können, muss die Ortung auch dann erfolgen, wenn sich die App nicht im Vordergrund befindet. Um dies zu garantieren, ist die Berechtigung „Immer zulassen“ notwendig.

Die vorgenommene Einstellung ermöglicht der App die Nutzung der Standort-Daten. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass die Ortung insgesamt aktiviert ist. Gehen Sie dazu bitte in den Einstellungen auf den Punkt „Standort“ (Android) bzw. „Ortungsdienste“ (iOS) und aktivieren die Ortung. Nun kann die App auf die Ortungsdaten zugreifen und Sie können RMVsmart-In/Out nutzen.

Vor der Fahrt

Vor Fahrtbeginn rufen Sie den Menüpunkt „In/Out-Pilot“ in der RMVsmart-App auf. Das System wählt die nächstgelegene Haltestelle automatisch aus, Sie müssen Ihre Fahrt nur noch starten. Sollte die Auswahl einmal nicht Ihrer Starthaltestelle entsprechen, können Sie die Auswahl mit einem einfachen Klick auf eine der anderen angezeigten Haltestellen überschreiben.

Fahrt starten

Um eine Fahrt zu starten, schieben Sie einfach den Button nach rechts. Einen erfolgreichen Check-In erkennen Sie am ausgefüllten blauen Kreis und einem kurzen Vibrieren Ihres Smartphones. Bei einem Umstieg ist keine Handlung notwendig.

Kontrolle

Sollten Sie während Ihrer Fahrt kontrolliert werden, klicken Sie einfach auf den Button „Kontrolle“, um Ihr Ticket vorzuweisen.

Fahrt beenden

Wenn Sie an Ihrem Zielort angekommen und ausgestiegen sind, schieben Sie den Button einfach wieder nach links. Die zurückgelegte Strecke und der Preis für Ihre Fahrt werden automatisch berechnet. Sollten Sie den Check-Out einmal vergessen, erinnert Sie die App automatisch. Prüfen Sie bitte nach dem Check-Out Ihre Fahrt. Sollte etwas nicht stimmen, können Sie uns einfach über „Fehler melden“ Feedback geben.

Sollte der Check-In nicht funktionieren, empfehlen wir folgendes Vorgehen:

  • Öffnen Sie einen Kartendienst (z. B. Google Maps) und prüfen Sie, ob Ihr Standort richtig erkannt wurde.
  • Prüfen Sie, ob Sie eine funktionierende Internetverbindung haben.
  • Schließen Sie die RMVsmart-App komplett.
  • Starten Sie „In/Out-Pilot“ in der RMVsmart-App neu.

Prüfen Sie folgende weitere mögliche Fehlerursachen:

  • Eventuell sind Sie mit einem öffentlichen WLAN verbunden, aber noch nicht online, da dieses zuerst noch freigeschaltet werden muss (z. B. an RMV-Automaten). Dieses Problem können Sie am schnellsten umgehen, indem Sie WLAN ausschalten oder das verbundene WLAN-Netzwerk ignorieren/vergessen.
  • Eventuell haben Sie ein VPN aktiv (z. B. My Data Manager), welches die Nutzung von RMVsmart-In/Out verhindert. Aktivieren Sie die RMVsmart-App für das VPN oder deaktivieren Sie dieses.

Falls Sie weiterhin aus technischen Gründen kein Check-In vornehmen können, dann kaufen Sie sich bitte eine klassische Fahrkarte über die RMVsmart-App. Bitte wenden Sie sich auch über das RMV-Kontaktformular an den Verbund, damit die Störung behoben werden kann.

Bei einer Fahrkarten-Kontrolle klicken Sie einfach auf den Button „Kontrolle“, der im eingecheckten Modus verfügbar ist. Zeigen Sie dem Kontrolleur das Ticket. Da es sich um eine persönliche Fahrtberechtigung handelt, werden Sie möglicherweise aufgefordert, Ihren Ausweis zu zeigen.

Aufgrund der Tarifstruktur von RMVsmart kann der finale Preis erst am Tagesende berechnet werden. Die Preise und eine Zusammenfassung der gemachten Fahrten können Sie über den Menüpunkt „Meine Tickets“ in der RMVsmart-App abrufen.

RMVsmart-In/Out berechnet Ihnen eine Fahrt nur, wenn Sie den RMV genutzt haben. Ein versehentliches Check-In führt nicht dazu, dass Ihnen eine Fahrkarte in Rechnung gestellt wird. Wenn Ihnen trotzdem eine Reise in Rechnung gestellt wird, kontaktieren Sie bitte den Verbund über das RMV-Kontaktformular.

In diesem Fall wird der Standort Ihres Smartphones weiter erfasst. Erkennt das System, dass Sie den ÖPNV wahrscheinlich nicht mehr nutzen, erhalten Sie eine Check-Out-Erinnerung. Falls Sie sich dann noch immer nicht auschecken, erfolgt zum Zeitpunkt der nächtlichen Abrechnung ein systemseitiger Check-Out. Als Projektteilnehmer sind Sie selbst dafür verantwortlich, nach Fahrtende den Check-Out durchzuführen. Der RMV und seine Partner übernehmen keine Haftung für Kosten, die Ihnen entstehen, weil Sie nach Fahrtende keinen Check-Out durchgeführt haben.

Fallen Ihnen bei den Ihnen in Rechnung gestellten Fahrten Fehler auf, so kontaktieren Sie bitte den Verbund über das RMV-Kontaktformular.

Ihre gefahrene Route wird auf Basis Ihrer Erfassungsdaten automatisch ermittelt. Alle im Laufe des Tages von Ihnen durchgeführten Fahrten werden im RMVsmart-In/Out-Hintergrundsystem gesammelt und in der Folgenacht gebündelt. Die Bepreisung erfolgt entsprechend der von Ihnen gewählten RMVsmart-Tarifoption. Dieses Vorgehen ermöglicht es, dass die für Sie beste Ticketzusammensetzung gefunden und in Rechnung gestellt werden kann.

Die Abrechnung erfolgt wie bei RMVsmart über die normale RMV-HandyTicket-Rechnung.

Nein, die Fahrten werden nach dem bestehenden RMVsmart-Tarif abgerechnet. Vorteilhaft ist jedoch, dass bei der Bepreisung der Fahrten geprüft wird, ob die im Rahmen vorheriger Fahrten erworbenen Fahrtberechtigungen (bspw. Pauschalpreis für Bus oder Tram) noch gültig sind.

Momentan ist es nicht möglich, Tickets für mehrere Personen über RMVsmart-In/Out zu beziehen.

Die Umstiege werden vom System automatisch erfasst. Die Nutzungen der einzelnen Fahrzeuge werden zu einer Fahrt zusammengefasst.

Auf Grund der unterschiedlichen Tarifierungszeitpunkte können die Pauschalen beim Wechsel der Kaufmethode zwischen RMVsmart-In/Out und dem bisher üblichen Ticketkauf nicht berücksichtigt werden. Bei der Nutzung beider Ticketingverfahren an einem Tag kann es somit passieren, dass Ihnen Pauschalen in Rechnung gestellt werden, obwohl Sie für die jeweilige Zeit bereits mit dem anderen Ticketingverfahren eine Pauschale für das jeweilige Gebiet erworben haben.

Ja, das ist innerhalb des Pilotversuchs leider nicht auszuschließen. So kann es beim Wechsel zwischen RMVsmart-In/Out und dem bekannten Ticketingverfahren passieren, dass über die Nutzung von RMVsmart-In/Out erreichte Rabattstufen nicht beim Fahrkartenkauf mit dem anderen Verfahren an diesem Tag berücksichtigt werden. Dies ist durch die Tarifierung der RMVsmart-In/Out-Fahrten am Folgetag bedingt. Um dieses Verhalten auszuschließen, empfehlen wir Ihnen, das Ticketingverfahren nicht innerhalb eines Tages zu wechseln.

Melden Sie sich beim Verbund über das RMV-Kontaktformular, falls Sie einen Fehler in der Abrechnung vermuten. Dort wird Ihr Anliegen geprüft. Sollte Ihre Reklamation nach Prüfung berechtigt sein, so wird Ihnen der Betrag selbstverständlich auf Ihr Konto zurücküberwiesen.

Der RMV beachtet alle Vorgaben durch das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Ihre Daten werden nach Ihrer Einwilligung lediglich für die Zwecke der Abrechnung der mit RMVsmart-In/Out erfassten Fahrten erhoben und verarbeitet. Eine Weitergabe der Daten an Dritte erfolgt nur, soweit es für die Zwecke des Pilotprojektes RMVsmart-In/Out erforderlich ist.

Weiterführende Informationen zum Thema Datenschutz und eine detaillierte Übersicht über die bei RMVsmart-In/Out verarbeiteten Daten finden Sie in der Datenschutzerklärung von RMVsmart-In/Out.