Business-Mann, der ein Tablet hält und Symbol-transparente Rakete startet.

RMVall-in stärkt nachhaltig die Innovationskraft

Modellprojekt RMVall-in

Die generelle Mobilitätsplattform

Das Modellprojekt RMVall-​in wird im Rahmen der Förderinitiative „Modellprojekte zur Stärkung des ÖPNV“ vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) gefördert. Es wurde zusammen mit elf anderen Projekten aus über 160 Projektideen ausgewählt. Das Projektvolumen liegt bei rund 20,3 Millionen Euro, die Förderquote bei 80 Prozent. Die Laufzeit des Projektes beträgt 36 Monate (31.12.2021 – 31.12.2024).

Landkarte mit Modellprojekten ©BMDV

Die Ziele der Förderinitiative sind:

  • Erhöhung der Attraktivität des ÖPNV
  • Steigerung der Nutzung des ÖPNV
  • Verlagerung von Verkehren des MIV auf den ÖPNV
  • Verringerung der CO2-Emissionen des ÖPNV und des Verkehrssektors

RMVall-​in legt den Fokus auf eine kundenorientierte Umsetzung von neuen Angeboten und Services und führt zu einer Revolution an der digitalen Kundenschnittstelle. Die Weichen für den ÖPNV der Zukunft werden damit gestellt!

Die folgenden sechs Projekte sind Teil des RMVall-​in Modellprojektes und werden innerhalb der Projektlaufzeit von der RMV GmbH umgesetzt.

Konzept der sozialen Infrastruktur und Kommunikationstechnologie ©MyCreative, Shutterstock

Mobilitätsplattform

Alles aus einer Hand

Die Vernetzung von Bus und Bahn mit neuen Mobilitätsangeboten (Car-, Bike-, Ride- und eScooter-​Sharing sowie Taxi) ist eines der zentralsten und wichtigsten Themen der ÖPNV-​Branche. Dank RMVall-​in wird es erstmalig möglich sein, die komplette Servicekette "Informieren – Buchen – Bezahlen – Fahren" mit einer Registrierung und Abrechnung über die RMV-​App RMVgo anbieten zu können. Der RMV wird somit zum starken Partner im Mobilitätsverbund und leistet einen weiteren wesentlichen Beitrag zur Mobilitätswende. Abgerundet wird das neue, digitale Angebot mit einer intelligenten, intermodalen Reisebegleitung. Mögliche Nutzungshürden und -​barrieren sollen unmittelbar identifiziert und frühzeitig gelöst werden.

Attraktives Tarifmodell

Stufenweise Einführung Rabattkarte

Das veränderte Nutzungs-​​ und Mobilitätsverhalten sowie die Auswirkungen der Coronapandemie fordern die Weiterentwicklung der Tarifangebote. Hierzu zählt für den RMV die geplante Umsetzung einer Rabattkarte. Das neue Tarifangebot wird zur Erreichung klimapolitischer Ziele sowie zur Erhöhung des ÖPNV-​Marktanteils führen und dabei die Finanzierbarkeit der Verkehre sicherstellen. Das Angebot wird sich an Gelegenheits-​​/Seltennutzer richten und im Rahmen des Modellprojektes RMVall-​​in in mehreren Stufen umgesetzt werden. Die vertriebliche Realisierung erfolgt dabei sowohl im digitalen mobilen Vertrieb, als auch im konventionellen Vertrieb, beispielsweise über Fahrkartenautomaten oder Vertriebsstellen.

Eine Frau tippt draußen auf ein Handy Display. ©lzf, Shutterstock

Einfacher Ticketkauf

Start verbundweites In/Out-​System

Im Zuge des Pilotprojektes RMVsmart In/Out konnte mit rund 1.000 Testern bei über 30.000 Fahrten seit Ende 2019 eine Vielzahl an technischen und organisatorischen Erfahrungen und Erkenntnissen gewonnen werden. Ein überaus positives Kundenfeedback zeigte sowohl das Potential, als auch den Mehrwert eines In/Out-​System deutlich auf. Eine überwiegende Mehrheit der Tester empfindet die höchste Komfortstufe des digitalen Ticketkaufs nach dem Motto: „Einsteigen und Losfahren“ als einfach, intuitiv und flexibel. Im Modellprojekt RMVall-​​in erfolgt nun die verbundweite Einführung eines CheckIn-​​BeOut-​Systems (CiBo) als Bestandteil von RMVgo.

Ausbau CRM-​System

Gezielte Kundenbindung und -​gewinnung

Der geplante Ausbau des CRM-​Systems des RMV soll eine Zusammenführung aller bereits in anderen Systemen vorhandenen Kunden-​ und Nutzungsdaten ermöglichen. Nur mit einem umfassenden Blick über das Ticketing-​ und Nutzungsverhalten der Fahrgäste kann eine bestmögliche Aussteuerung der Angebote sowie eine damit einhergehende Kundenbindung ermöglicht werden. Dadurch kann der RMV z.B. im Rahmen der Unternehmensziele automatisierte Kundenrückholaktionen (auf Basis des zuletzt getätigten Ticket-​Erwerbs) sowie effektive Kundenbindungsmaßnahmen durchführen.

Nahaufnahme eines Geschäftsmanns, der eine Struktur von drahtlosen Verbindungen und Bilder von Menschen auf dunklem Hintergrund hält. ©Natali _ Mis, Shutterstock

Neue Produkte

Mobilitätsbudget, Firmenmobilität und Regionalportal

Auf Basis der RMV-​Mobilitätsplattform werden neue, innovative und kundenorientierte Produkte und Services entwickelt werden. Dabei stehen besonders die Anforderungen der modernen Arbeitswelt im Fokus. Das RMV-​Mobilitätsbudget bietet Unternehmen eine flexible Gestaltung ihres betrieblichen Mobilitätsmanagements und ihren Mitarbeitern die Chance, ihre Mobilitätsbedürfnisse mit maßgeschneiderten Lösungen abzudecken. Mit den Funktionen des Regionalportals wird RMVgo über kommunale Service und Dienste sowie durch Angebote des Regionalhandels ergänzt. Zur Förderung eines nachhaltigen Mobilitätsverhaltens werden alle Maßnahmen über Belohnungsmechanismen und Gamification-​​Ansätze verknüpft.

Entlang der Taunusbahn

Neues Mobilitätsangebot demnächst verfügbar

Im Zuge der Elektrifizierung der Taunusbahn entsteht ein neuartiges, modernes, geteiltes Vermietangebot im Hochtaunuskreis. In dessen Rahmen wird den Kunden eine vollelektrische Fahrzeugflotte mit Autos, Pedelecs und Lastenpedelecs an realen und virtuellen Mobilitätsstationen zur Verfügung gestellt. Das neue, öffentliche Mobilitätsangebot kann im Vor- und Nachlauf zu Bus und Bahn oder in Tagesrandlagen für den gesamten Reiseweg eingesetzt werden. Zusätzlich wird es an einigen Mobilitätsstationen auch sichere Abstellmöglichkeiten für private Fahrräder geben. Die digitale Vernetzung erfolgt über RMVplus.

Ein Handy mit Smartphone vor Fahrrädern mit dem Logo von "Flux"

Das Angebot wird in enger Zusammenarbeit und Kooperation mit den folgenden Partnern entwickelt:

Logos unserer Partner